Doppeldeutigkeit

Ein Ausdrucksmittel ist das Spiel mit mehreren Bedeutungsebenen. Unsere Sprache bietet viele Möglichkeiten, neben der direkten Aussage im Vordergrund noch eine hintergründige Bedeutung anklingen zu lassen, die mehr oder weniger verdeckt oder offen auf etwas anderes hinweist.

Da es beim Haiku wesentlich darauf ankommt, dass der Leser in den Prozess einbezogen wird, bietet das Mittel der Doppeldeutigkeit eine gute Gelegenheit, ihm etwas zu verstehen zu geben.

Es ist eine Frage des Geschmacks, wie das gestaltet wird – mit Witz und Raffinesse oder mit der Faust auf’s Auge. Die Kunst besteht darin, weder zu plump und direkt zu sein, noch zu kryptisch zu bleiben.
Dabei spielt auch der Adressatenkreis eine wichtige Rolle:
Je vertrauter die Kommunikationspartner mit dem Thema und miteinander sind, desto subtiler und raffinierter kann auch das Spiel mit den Bedeutungen sein.
Wer dagegen die breite Masse gewinnen will, muss anderen Maßstäben folgen. Dann stellt sich die Frage, wie vulgär (lat. vulgo = Masse) es werden soll.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s