19. schlagende Wetter

schlagende Wetter –

die Bewegung des Mondes

auf dem See

Advertisements

2 Gedanken zu “19. schlagende Wetter

  1. Schlagende Wetter, so habe ich gelesen, stammen aus dem bereich des Kohleabbaus. Methan strömt in den Bau und kann sich mit Luft vermischen, was zu kleinen Explosionen führen kann. Dieses Gasgemisch führt zu Beklemmungsgefühl in der Brust, ist aber nicht giftig…..
    Also eine heftige a-Zeile. Und dann bewegt sich nur der Mond auf dem See? Mehr nicht? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Grubentätigkeit und Seebewegung? Vielleicht. Wenn oben der See unruhig wird, werden es unten die Grubenarbeiter. Gehen Wasser und Kohleabbau überhaupt zusammen? Vielleicht nicht zeitlich. Vielleicht ist die Seebewegung nur ein Erinnerungsauslöser. Welche Rolle spielt der Mond dabei? Ein Hinweis auf Gestein? Weiß und schwarz?
    Nach den ganzen Überlegungen gefällt es mir!

  2. Auf den ersten Blick unverständlich, dafür aber hochdramatisch und auf eine elementare Bedeutungstiefe abzielend – so kommt mir das Haiku entgegen. Es verlangt geradezu nach Aufmerksamkeit. Was verbirgt sich dahinter?
    Meine Phantasie bekommt viel Raum.
    Natürlich weiß ich zunächst nicht, was noemisell vor mir schon aufgedeckt hat. Ich habe kein Insiderwissen über den Bergbau.
    So braut sich sich in mir ein Bild zusammen, das schließlich in Erinnerungsfetzen an eine Aufführung von Wagners Fliegenden Holländer Gestalt gewinnt. Sturmgetöse, schwere Schicksalsmusik, das Ewige, das ins Aufgewühlte hineinscheint…
    Ich kann in diesen Vorstellungen schwelgen und mich darin auch verlieren. Festes Land ist nicht in Sicht.
    Aber nun habe ich gelesen und weiß: Es geht offensichtlich um eine Bedrohung – oder ist es schon eine Katastrophe? – im Berbgbau.
    Also werfe ich den Holländer über Bord und frage mich erneut:
    Was verbirgt sich dahinter?
    Warum schreibt jemand so etwas in einem Haiku?
    Erneut drängen sich mangels konkreter Anhaltspunkte Spekulationen auf.
    Doch diese möchte ich hier nicht weiter verfolgen.
    Eine Katastrophe, Nacht, der sich bewegende Mond über dem See – ganz werde ich den Holländer doch nicht los. Ein vager Eindruck vom Schrei einer verlorenen Seele bleibt zurück und verliert sich im dunkeln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s